Domaine de la Chapelle de Vâtre ist ein Weingut auf den Hügeln des Beaujolais, das sich in Privatbesitz befindet. Es werden hier Burgunder- und Beaujolais-Weine von hoher Qualität auf traditionelle Weise produziert, wobei die Trauben per Hand gepflückt werden.

Der Weinberg hat knapp über 10 Hektar an Weinreben der Sorten Gamay, Pinot Noir und Chardonnay, die ungefähr 60.000 Liter Wein in einem typischen Jahr ergeben. Vâtre produziert 5 Weinsorten:

-                 Beaujolais Villages AOC, ein typischer Beaujolais, leicht und fruchtig, zwischen 2 bis 7 Jahre nach der Ernte zu trinken;

-                 Fleurie Cru, von der Gamay-Traube, per Hand gepflückt.  Nach der Vinifizierung  und vor der Abfüllung in Flaschen wird ein bestimmter Prozentsatz des Weines, der von Jahr zu Jahr variiert, zur Reifung  für einen Zeitraum von ungefähr 8 Monaten in traditionelle französische Eichenfässer gegeben. 

-                 Ebenfalls von der Gamay-Traube produzieren wir einen Roséwein aus kontrolliertem Anbau.

-                 Desgleichen stellen wir von der Chardonnay-Traube einen Bourgogne Blanc AOC her.

-                 Das Weingut produziert auch Pinot-Noir-Trauben, die gewöhnlich mit einem geringen Prozentsatz von Chardonnay kombiniert werden, um einen Crémant de Bourgogne AOC herzustellen, wobei die traditionelle Champenoise-Methode angewandt wird.

Die Vinifizierung des Weines erfolgt in unserer eigenen modernen Kellerei auf unserer Domäne unter den aufmerksamen Augen von Gino Bertolla, einem bekannten Produzenten von Beaujolais-Weinen mit über 45 Jahren Erfahrung im Herstellen von Burgunder- und Beaujolais-Weinen.

Zusätzlich nutzen wir die Expertise eines englischen Master of Wines, Andrea Hargrave, für die endgültige Auswahl von Weinen zur Abfüllung in Flaschen und zur Abmischung. Andrea ist sehr erfahren darin, Weine zu kreieren, die den Erwartungen britischer Konsumenten entsprechen.

 

Weinrebe

Vâtre wurde in den späten 1990er Jahren wiederaufgebaut. Zu jener Zeit wurden die Weinberge, die die Domäne umgeben, erneuert, wobei Entwässerungsanlagen installiert wurden zur Vermeidung von Erosion, für die Wiederbepflanzung und den Bau einer neuen hochmodernen Winzerei und eines Labors. Die Weinproduktionsanlagen sind ebenfalls erneuert worden und verfügen seither über eine Klimaanlage, eine Kühlungsanlage und eine hängende pneumatische Weintraubenmembranpresse.

Vâtre ging an die jetzigen Eigentümer im Jahr 2013 über. Seither ist die Mischung der Weinsorten auf dem Anwesen kontinuierlich weiterentwickelt worden.

Zusätzlich sind 2,8 Hektar an Weinstöcken in Fleurie erworben worden, wodurch es dem Weingut ermöglicht wurde, seinen eigenen Fleurie Cru herzustellen und zu verkaufen.

Der Umfang der Gamay-Produktion ist auf 3,4 Hektar reduziert worden und ist nunmehr bestimmt für die Produktion von Beaujolais Villages und Roséweinen.

Die Chardonnay-Anlage ist auf 3,4 Hektar vergrößert worden und ihr wurde 2016 die Appellation „Bourgogne Blanc“ verliehen.

Schließlich haben nunmehr 0,6 Hektar des Pinot Noir, die 2014 gepflanzt wurden, ihre Reife erreicht.


Terroir

 

Die Domaine umfasst 10,7 Hektar Rebfläche

Die Merkmale des Terroirs sind typisch für das Gebiet des Nord Beaujolais mit Granit, Sand und gemäßigter Höhenlage. Die Chardonnay-Anpflanzung hat ein höherer Anteil an Lehm, was ideal ist für diese Traubenart. 

Das Entwässerungssystem des Weinbergs ist auch seit den Umbauarbeiten in den späten 1990er Jahren weiter optimiert worden.